Impressum

 

Tourismusverband Schilcherland Lannach  I  Stefan Ninaus I Oberblumeggstraße 33 I A-8502 Lannach

+43 (0) 3136 81738, +43 (0) 664 3001577 I office@lannach.info I www.lannach.info

                       
 

Home

Veranstaltungen

Zu mieten

Angebote

Unterkünfte

Kulinarik

Freizeit  Ausflugsziele

Impressionen

Schilcherland

Kontakt   Download

 
  Das Tor zum Schilcherland                    
   

Übersetzer/Translator

 

 

                 

 

 
 

    Schilcherland                                                                                                                             

 

 

Die Region

Angeblich vergeht die Zeit im Schilcherland langsamer als anderswo. Zumindest behaupten das alle, die schon einmal inmitten der Weinberge in einer Buschenschank bei einem Glas Wein die Zeit vergessen haben.
Neben uralten Bauernhäusern findet sich hier moderne Weinarchitektur und beim Essen kann man eine urige Brettljause in idyllisch gelegenen Buschenschanken ebenso genießen wie regionale Haute-Cuisine. Die Ursprünglichkeit der Landschaft und die Naturverbundenheit der Menschen finden sich wieder in den einheimischen Köstlichkeiten.

Wanderer freuen sich über die übersichtlich markierten Wege, die zu den bezauberndsten Plätzen im Schilcherland Steiermark führen. Die Kulisse könnte nicht beeindruckender sein: Die Gipfel der Koralpe sowie dichte Laub- und Nadelwälder im Hintergrund, Weinstöcke, Kürbisfelder und Blumenwiesen im Vordergrund. Ob Genuss-, Wein-, Wildkräuter- oder Schmankerl-Wanderung: Hier finden Urlauber per pedes ihr Glück, aber auch eine Herausforderung.


Streck Die Arme aus und sei einmal völlig aus dem Häuschen!
Die Menschen im Schilcherland wissen, was Freude und Vergnügen bereitet. Resch und fesch, pfiffig und munter, spritzig und geradlinig geht´s im Schilcherland durchs Leben. Hier gilt, was gesagt und versprochen wird und Herausforderungen meistert man im Schilcherland ideenreich, kreativ und spielerisch, denn das Leben ist viel zu schön, um Trübsal zu blasen...

 

 

Der klassische weststeirische Schilcher

Im weststeirischen Hügelland reift ein Wein, der einzigartig auf der ganzen
Welt ist – der Schilcher. Er konnte sich seine Ursprünglichkeit und Besonderheit über mehr als zwei Jahrtausende bewahren und zählt somit zu den ältesten Weinen Mitteleuropas. Dieser säurebetonte Wein ist das Ergebnis einer schnellen Verarbeitung der Blauen Wildbachertraube.
Seinen Namen hat er auf Grund der „schillernden" Farbe erhalten – die Nuancen reichen von blassrosa über zwiebelfarben bis rubinrot.
Der Schilcher, der früher oft als „Heckenklescher" oder „Rabiatperle" bezeichnet wurde, ist heute zu einem international gefragten Qualitätswein geworden.
Besuchen Sie eines der Schilcherweingüter zu einer Verkostung.

 

 

Schilcher Weinstraße

Die steirische Stadt Ligist ist der Startpunkt der Schilcher Weinstraße. Sie führt über Hochgrail, der Heimat des roséfarbenen Schilchers, nach Stainz und Deutschlandsberg und endet in Eibiswald. Aus dieser steirischen Region kommt der rubinrote Schilcher. Die Schilcher Weinstraße ist sehr gut beschildert - die braunen Hinweisschilder sind mit dem Text "Schilcher Weinstraße" und einem weißem Pferd beschriftet. Besonders reizvoll ist der Anfang der Weinstraße nach Ligist, in der Umgebung von Stainz, wie dem Ort Lestein.
Hier führt die Schilcher Weinstraße über Hügeln an steilen Weinhängen vorbei und bietet schöne Ausblicke auf die Schilcher Weinberge und umliegende Landschaften. Sieht man sich die Weinberge von der Straße aus an, fällt der Blick sofort auf schöne Rosenstöcke am Anfang der Weinreben. In dieser Zahl haben wir diese optische Verschönerung bisher nur an der Schilcher Weinstraße gesehen. Sehr viele Buschenschänke und Weingüter sind besonders an der ersten Hälfte der Schilcher Weinstraße zu finden. Bei Aichegg, kurz vor Schwanberg, führt die Schilcher Weinstraße entlang der B76 direkt nach Eibiswald. Auf diesem letzten Drittel der Weinstraße sind in der Nähe Schilcher Weinanbaugebiete mit Hinweisschildern gekennzeichnet.

 

 
   
 

 

Willkommen in LANNACH - dem Tor zum Steirischen Schilcherland    

 

 

Eine Tourismuslösung von